we live future now

we live future now

IF IT WERE LOVE

SI C'ÉTAIT DE L'AMOUR

6. Dezember 2023 // 20:00 Uhr / Einlass 19:00 Uhr

Deutschlandpremiere

Filmpremiere im REX-Filmtheater / Kipdorf 29 / 42103 Wuppertal

Ein Dokumentarfilm von Patric Chiha
nach dem Stück CROWD von Gisèle Vienne



Mit Philip Berlin, Marine Chesnais, Kerstin Daley-Baradel, Sylvain Decloitre, Sophie Demeyer, Vincent Dupuy, Massimo Fusco, Nuria Guiu Sagarra, Rehin Hollant, Antoine Horde, Georges Labbat, Oskar Landström, Theo Livesey, Louise Perming, Katia Petrowick, Richard Pierre, Anja Röttgerkamp, Jonathan Schatz, Gisèle Vienne, Henrietta Wallberg, Tyra Wigg

IF IT WHERE LOVE / Kino Trailer
IF IT WHERE LOVE / Kino Trailer

CAST & CREW

Regie / Patric Chiha
Kamera / Jordane Chouzenoux
Schnitt / Anna Riche
Ton / Pierre Bompy
Sound Design / Mikaël Barre
Produktion / Aurora Films

Fünfzehn junge Tänzer*innen unterschiedlicher Herkunft sind auf Tournee mit CROWD, Gisèle Viennes epischem Tanzstück über die Rave-Szene der 90er Jahre. Der Film über dieses Tanzstück ist selbst eine Techno-Party. ¬Mit überwältigender elektronischer Musik, die den Zuschauer sofort in Clubatmosphäre versetzt. Mit fünfzehn Tänzern voll geballter Energie, die auf und neben der Bühne physisch und emo-tional aufeinandertreffen. Anziehung und Ablehnung entladen sich in Tanz, Bewegung und intimer Nähe.
Abseits der Techno-Beats begleitet die Kamera neben Choreographie und Probenprozess auch persönliche Zweiergespräche der Darsteller*innen. Wir erfahren die Hintergründe der getanzten Charaktere, die zu Akteur*innen des Films werden: ein Trans*junge, eine junge Frau mit einer Schwäche für Problemfälle, ein junger Nazi, der einen schwulen Jungen begehrt, eine Frau, die ihre Sexualität auslebt. Die Kinoleinwand wird zur Rave-Bühne.

Beeinflusst die Kunst hier das echte Leben – oder ist es umgekehrt? IF IT WERE LOVE lässt das Publikum in eine ekstatische (Bühnen)Welt eintauchen, in der die Grenzen zwischen Realität und Fiktion und zwischen Selbstdarstellung und Selbstfindung verschwimmen.
Eine Tanzdokumentation, die auch den Zuschauer in Bewegung versetzt – emotional und intellektuell.


FR

Si c’était de l’amour

Ils sont quinze jeunes danseurs, d’origines et d’horizons divers. Ils sont en tournée pour danser Crowd, une pièce de Gisèle Vienne sur les raves des années 90. En les suivant de théâtre en théâtre, Si c’était de l’amour documente leur travail et leurs étranges et intimes relations. Car les frontières se troublent. La scène a l'air de contaminer la vie – à moins que ce ne soit l'inverse. De documentaire sur la danse, le film se fait alors voyage troublant à travers nos nuits, nos fêtes, nos amours.


EN

If It Were Love

They are fifteen young dancers of various origins and horizons. They are touring Crowd, Gisèle Vienne’s dance piece on the 90’s rave scene. Following them from theatre to theatre, If It Were Love documents their work as well as their strange, intimate relationships. For the line becomes blurry. The stage seems to contaminate real life – unless the opposite is happening. From a dance documentary, the film thus grows into a troubling journey into our nights, our parties, our loves.

AWARDS

IF IT WERE LOVE gewann den TEDDY-Award als bester Dokumentarfilm der Berlinale 2020. Er erhielt den Hauptpreis (ARTE Dokumentarfilmpreis) der filmwoche Duisburg 2020. Mit der Schulnote 1,35 erhielt IF IT WERE LOVE die zweitbeste Audiencebewertung beim qffm-München 2020. Des Weiteren gewann der Film den PerSo-Award, Persofilmfestival – Italien.

Weitere weltweite Festivalbeteiligungen

BFI London Film Festival 2020, London
Dance Umbrella Digital 2020, London
CPH:DOX, Copenhagen International Documentary Film Festival 2020, Kopenhagen
Millennium Docs Against Gravity Film Festival 2020, Polen
Athens International Film Festival 2020, Athen
HotDocsFest 2020, Kanada
Outfest 2020, LGBT-Filmfestival, Los Angeles
NewFestNYC 2020, New York
Ruhrtriennale 2023, Essen


Film und Medien Stiftung
IMMER GUTE FILME
TANZRAUSCHEN
Drucken
1096