we live future now

we live future now

THINKING LAB

mit Frühstück und Familienprogramm

WISSENSTRANSFER // TRANSFER OF KNOWLEDGE

Sonntag // 21. August 2022 / 11.00-13.00h

Counter-Archives. Von sterbenden Schwänen, abgetragener Kleidung und der Macht, sich zu erinnern // Counter-Archives. Of dying swans, worn-out clothes and the power to remember

CoWERK18

Auf dem Vorplatz der alten Knopffabrik in Wuppertal-Barmen wird in Zusammenarbeit mit dem CoWerk18 draußen oder gegebenenfalls bei Regen auch in der alten Fabrik - ein Archivparcours mit unterschiedlichen Stationen errichtet. An einer Seite des Platzes gibt es eine Möglichkeit zum gemeinsamen Frühstück. In der Mitte des Areals steht ein großer Tisch mit Materialien des mAPs-Projektes und Materialien zum letzten Stand der mAPs-Publikation. Im Innenhof hängt ein großes Banner mit der Aufschrift: DIE MACHT DER ERINNERUNG. COUNTER-ARCHIVES sowie weiter Poster mit Statements und Textfragmenten.
On the forecourt of the old button factory in Wuppertal-Barmen, an archive trail with different stations will be set up in cooperation with CoWerk18 - outside or, if necessary, in the old factory if it rains. On one side of the square there will be an opportunity to have breakfast together. In the middle of the area is a large table with materials from the mAPs project and materials on the latest state of the mAPs publication. In the courtyard hangs a large banner with the inscription: THE POWER OF MEMORY. COUNTER-ARCHIVES and posters with statements and text fragments:

Wie fühlt sich Erinnern an? Lernen wir etwas vom Vergangenen? Was ist die Macht des Vergangenen? Wie kann man Prozesse reflektieren? // What does remembering feel like? Do we learn something from the past? What is the power of the past? How can you reflect processes?

Fragen, die auf spezifische Weise in den jeweiligen Stationen des Parcours wie beispielsweise den mAPs-Prozess, Swans Never Die (Lucia Carolina De Rienzo, COORPI) oder A Worn World (deufert&plischke) weiter beleuchtet werden. Zudem soll es eine große Wandzeitung mit Fragenkatalog geben. Es besteht die Möglichkeit audiovisuelles Material zu sehen (Projektionen, Screens). Abwechselnde Spielleitung rhythmisieren den Archivparcours durch Ansagen mit dem Megaphon. Die Interaktion der Station des Parcours sind in englischer oder deutscher Sprache.
Questions that will be further explored in specific ways in the respective stations of the course such as the mAPs process, Swans Never Die (Lucia Carolina De Rienzo, COORPI) or A Worn World (deufert&plischke). There will also be a large wall newspaper with a questionnaire. There will be the possibility to see audiovisual material (projections, screens). Alternating game leaders will rhythmize the archive tour by announcements with the megaphone. The interaction of the station of the parcours will be in English or German.

Counter-Archives. Von sterbenden Schwänen, abgetragener Kleidung und der Macht, sich zu erinnern ist ein spielerisches Format, das Freiräume und andere Sichtweisen auf die Themen: Macht, soziale Transformation und Erinnerung schaffen will.
Counter-Archives. About dying swans, worn-out clothes and the power to remember is a playful format that aims to create spaces and other perspectives on the themes of power, social transformation and memory.


Counter-Archive 1. Körperarchive // Body Archives

SWANS NEVER DIE

Mit Lucia Carolina De Rienzo (COORPI)
In englischer Sparche

Was bleibt heute von einem choreografischen Werk übrig, das als Meilenstein in der Geschichte des westlichen Tanzes zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts gilt? In welchen Formen und Körpern hat es die Zeit überdauert? Wer sammelt dieses Erbe und warum? In welchen kulturellen und geografischen Kontexten kann es wieder auftauchen? Wie hat es sich im Laufe eines Jahrhunderts durch die zahlreichen Neuauflagen verändert? Welchen Widerhall findet es bei den Tanzkünstlern von heute und welche Werte könnte dieses choreografische Werk in Zukunft vermitteln?
What remains today of a choreographic work that is considered a milestone in the history of Western dance at the beginning of the twentieth century? In what forms and bodies has it survived the test of time? Who is collecting this legacy and why? In what cultural and geographical contexts can it resurface? How has it changed over the course of a century through its numerous reissues? What resonance does it have with today's dance artists and what values might this choreographic work convey in the future?

Das Projekt Swans never die lädt das Publikum ein, The Dying Swan, ein Solo, das als Meilenstein in der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts gilt, als eine Gelegenheit zu betrachten, Stil, Technik, Identität und Kultur zu erkunden. Auf der Reise zwischen der Geschichte und dem Gedächtnis des Tanzes kann das Publikum ein choreografisches Werk der Vergangenheit und die zahlreichen Transformationen entdecken, die der Tanz seit 1905 durchlaufen hat, als er erstmals von Michel Fokine für Anna Pavlova choreografiert wurde.
The Swans never die project invites audiences to consider The Dying Swan, a solo considered a landmark in 20th century dance history, as an opportunity to explore style, technique, identity and culture. Travelling between the history and memory of dance, the audience can discover a choreographic work of the past and the many transformations dance has undergone since 1905, when it was first choreographed by Michel Fokine for Anna Pavlova.

COORPI - italienischer Partner des europäischen Tanzfilmlabors mAPs - hat in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Susanne Franco (Università Ca' Foscari Venezia) im Rahmen der Edition BEYOND ONE MINUTE „SWANS NEVER DIE“ 2022 den Tanzfilmwett-bewerb SWANS NEVER DIE ausgelobt.
COORPI - Italian partner of the European dance film laboratory mAPs - in collaboration with Prof. Dr. Susanne Franco (Università Ca' Foscari Venezia) has launched the dance film competition SWANS NEVER DIE 2022 as part of the edition BEYOND ONE MINUTE "SWANS NEVER DIE”.

La danza in 1 minuto

Lan danza in 1 minuto

Ein Projekt von // A project by

COORPI

Im Rahmen von // In the frame of

PRODES

ITALIEN - COORPI ist eine 2002 in Turin, Italien, gegründete Kulturorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, neue Wege der öffentlichen Interaktion durch den Tanz und seine vielfältigen Sprachen zu entwickeln. Seit 2011 konzentriert sich die Organisation auf Projekte mit einer starken multimedialen und interaktiven Komponente, bei denen Tanz, Film und soziale Medien miteinander kombiniert werden und interdisziplinäre Formate entwickelt werden, um ein kreatives, physisches Storytelling zu fördern.
ITALY – COORPI is a cultural organization founded in Turin, Italy in 2002 with the aim of developing new ways of public interaction through dance and its plural languages. Since 2011, it has focused on projects with a strong multimedia and interactive component, combining dance, film, social media and developing cross disciplinary formats to enhance a creative, physical storytelling.


Counter-Archive 2. Materialiäten // Materialities
deufert&plischke // Spinnerei, Schwelm

A Worn World

A Worn World wurde von dem deutschen Duo deufert&plischke geschaffen und beschäftigt sich mit den Themen Scham, Begehren, Freude und Angst, die durch Kleidungsstücke ausgedrückt werden. In engem Kontakt mit der Haut, einem sensiblen Organ, welches sie „berühren“, sind sie der direkte Ausdruck von Selbsteinschätzung: sie transportieren Geschichten, Erinnerungen, erinnern an unsere Kulturen und bestimmte Orte, spiegeln soziologische und wirtschaftliche Vorurteile wider, verstärken unsere Zugehörigkeitsgefühle und unseren Widerstand.
Initiated by the German duo deufert&plischke, A Worn World addresses the themes of modesty, desire, pleasure and fear expressed through clothing. In close contact with the skin, the sensitive organ they "touch", they are the direct expression of a personal affirmation: they convey our stories, our memories, evoke our cultures and specific places, reflect sociological and economic biases, exalt our feelings of belonging and our resistance.

Kleidungsstücke haben die Kraft, wichtige Themen wie Selbstbild, Geschlechtsidentität, Erwachsenwerden und Familie zu behandeln. A Worn World befasst sich mit den persönlichen, individuellen und emotionalen Bewegungen, die durch die Kleidungsstücke, die wir tragen, entstehen und machen sie zu Trägern sozialer Interaktionen.
Clothing has the power to address important themes such as self-image, gender identity, coming of age, family. A Worn World focuses on the personal, individual, and emotional movements that arise in the clothes we choose to wear and make them vehicles for social interaction.


Counter-Archive 3. Macht der Erinnerung // The power to remember

Der mAPs-Prozess

Mit Marc Wagenbach // TANZRAUSCHEN

mAPs Album

Ausgehend von der Präsentation des mAPs-Arbeitsprozess (Best Practices) mit seinen unterschiedlichen Produktions-Archiven (Filmproduktion, Mentorenprogramm, Script Lab mit Community) und Gespräch mit Expertinn*en des migrating Artists roject (mAPs), soll nicht nur das dreijährige Projekt mit 5 europäischen Partnern vorgestellt werden, sondern vielmehr das Verhältnis von Macht, Erinnerung und sozialer Transformation untersucht werden.
Based on the presentation of the mAPs work process (best practices) with its different production archives (film production, mentoring program, Script Lab with community) and discussion with experts of the migrating Artists project (mAPs), not only the three-year project with 5 European partners will be presented, but rather the relationship between power, memory and social transformation will be examined.

Wie haben wir gearbeitet? Was waren die Herausforderungen und Probleme? Welche Qualitäten der Zusammenarbeit konnten wir entwickeln und welche nicht? Wie wollen wir in Zukunft als Kreative und Bürger*innen Europas und der Welt leben und arbeiten? Was können wir in die Diskussion einbringen? Was sind unsere Werte? Und wie transformieren wir das Alte? Diskussionen über die Macht des Erinnerns
How did we work? What were the challenges and problems? Which qualities of cooperation could we develop and which not? How do we want to live and work in the future as creatives and citizens of Europe and the world? What can we bring to the discussion? What are our values? And how do we transform the old? Discussions on the power of remembering

In Zusammenarbeit mit Ekeby Art and Research und dem Projekt: „Who gives a dam about art?“ (2022/2023)
In collaboration with Ekeby Art and Research and the project: "Who gives a dam about art?” (2022/2023)


Drucken
382