we live future now

1001 Lights

Ausstellung „1001 Lights“

TANZRAUSCHEN im Kino in der Pumpe – Kommunales Kino Kiel

19. - 25. Juni 2022

Multichannel-Videoinstallation aus Kanada // täglich von 17:00 bis 18:00 Uhr

Ein Projekt im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

während der Kieler Woche ist der Verein TANZRAUSCHEN mit der Videoarbeit „1001 Lights“ zum Ritual des Kerzenanzündens am Schabbat zu Gast in der Kieler Pumpe. Die circa 15-minütige Multichannel-Videoinstallation ist vom 20. bis 26. Juni täglich von 17 bis 18 Uhr in Dauerschleife zu sehen. Der Eintritt ist frei!

„Jeden Freitagabend, kurz vor Sonnenuntergang, zündete sie die Schabbatkerzen an. Obwohl sie keine offenkundig religiöse Frau war, war ihr diese Tradition sehr wichtig… Ich glaube, es war für sie eine bedeutsame Meditation und ein Moment der Erneuerung.“ (Philip Szporer)

1001 Light © Anthony McLeanAusstellung „1001 Lights“ – Multichannel-Videoinstallation // Von Marlene Millar und Philip Szporer / Mouvement Perpétuel, Kanada

Ausstellung „1001 Lights“ – Multichannel-Videoinstallation
Von Marlene Millar und Philip Szporer / Mouvement Perpétuel, Kanada

Die sich auf das jüdische Leben beziehende Installation von Mouvement Perpétuel aus Kanada lädt Menschen jeglicher Religionen und Lebensphilosophien zum Innehalten ein. Die Arbeit erzeugt Stille, fordert zu Reflexion, Besinnung und Verbundenheit auf. Sie stellt allgemeingültige Fragen nach dem Ritual: Was gibt es uns? Was sind für uns besondere Momente? Was bedeutet Kerzenlicht? Wann zünden Menschen Kerzen an? Was bedeuten ritualisierte Bewegungen?
Nach internationalen Ausstellungen ist die Multichannel-Videoinstallation nun deutschlandweit an unterschiedlichen Orten zu sehen, darunter ab 19. Juni im Kino in der Pumpe – Kommunales Kino Kiel.


Ausstellung

Die zum Innehalten einladende Installation von Mouvement Perpétuel aus Kanada bezieht sich auf das jüdische Leben, ist darüber hinaus jedoch für alle Bevölkerungsgruppen attraktiv. Sie stellt Fragen nach dem Ritual: Was gibt es uns? Was sind für uns besondere Momente? Was bedeutet Kerzenlicht? Wann zünden Menschen Kerzen an? Was bedeuten ritualisierte Bewegungen?... Die Arbeit erzeugt Stille, fordert zu Reflexion, Besinnung und Verbundenheit auf.

Die 15-minütige Videoinstallation läuft im Loop (Dauerschleife) und arbeitet mit den Mitteln der Videokunst und der Choreographie. Dabei werden choreografierte Bewegungen von professionellen Tänzerinnen ebenso wie die ritualisierten Handbewegungen der praktizierenden Frauen (Non-Professionels) verarbeitet.

Die Ausstellung dieses Kunstwerkes kann täglich von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Pumpe erlebt werden.

1001 Lights Multichannel-Videoinstallation
Die Multichannel-Videoinstallation auf dem Kamloops Art Gallery Luminocity Festival 2018 – © Foto Devon Lindsay

„1001 Lights“ wird im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gefördert.

Die Schirmherrschaft von Franz-Walter Steinmeier unterstreicht die Bedeutung dieses Projektes für die deutsche Gegenwartsgesellschaft. „1001 Lights“ wurde bereits weltweit präsentiert.TANZRAUSCHEN zeigt die Arbeit exklusiv in Deutschland.

TANZRAUSCHEN aus Wuppertal ist ein als gemeinnützig anerkannter Verein zur Vermittlung und Präsentation der innovativen Kunstform Tanzfilm (Dance on Screen). Wir verfolgen dieses Ziel seit neun Jahren erfolgreich über Screenings, Workshops, Festivals und eigene partizipative Tanzfilmprojekte.

Wir freuen uns über die Kooperation mit dem Kieler Kulturzentrum Die Pumpe e. V. und allen weiteren Unterstützern dieses Projektes:
321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e. V., dem Bundesministerium des Innern und für Heimat und dem Canada Council for the Arts, dem CALQ (Conseil des arts et des lettres du Québec), der CUPFA (Concordia University Part-time Faculty Association Professional Development).

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Kino in der Pumpe – Kommunales Kino Kiel
Kino in der Pumpe – Kommunales Kino Kiel

Die Pumpe ist ein denkmalgeschütztes Kultur- und Kommunikationszentrum in Kiel.

Ursprünglich war die Pumpe ein Pumpwerk zur Entsorgung der Kieler Abwässer in die Kieler Förde. Das Pumpwerk wurde 1929 im Zentrum der Kieler Altstadt errichtet. 1974 erfolgte in Kiel jedoch an anderer Stelle ein Neubau des Pumpwerkes, so dass die Pumpe funktionslos geworden war. Daher beschloss die Stadt Kiel das ehemalige Pumpwerk zu einem Kultur- und Kommunikationszentrum umzubauen. 

Diese „neue“ Pumpe wurde im Mai 1979 dem gleichnamigen Verein als Kultur- und Kommunikationszentrum übergeben.

Die Pumpe setzt sich – vor allem in den Bereichen Film und Musik – für die Nachwuchs-Förderung ein. So ist die Pumpe einer der wenigen Orte in Kiel, an dem Nachwuchs-Bands, Nachwuchs-Musiker und Nachwuchs-DJs ihre Musik regelmäßig ausüben und einem größeren Publikum unter professionellen Bedingungen vorstellen können. Ebenso bietet das Kommunale Kino (gemeinsam mit der Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein) jungen Filmemachern aus der Region die Möglichkeit, ihre Arbeiten auf der Leinwand zu zeigen. 

Quelle: de.wikipedia.org

vorheriger Artikel Ausstellung „1001 Lights“
nächster Artikel Ausstellung „1001 Lights“
Drucken
1970