LETTERS FROM WUPPERTAL

Letters from Wuppertal

Alle weiteren Neuigkeiten zum Projekt gibt es ab jetzt unter: www.lettersfromwuppertal.de
 
Unter dem Titel „Letters from Wuppertal“ entsteht eine Reihe von fünf kurzen Tanzfilmen, in denen Wuppertaler Bürger gemeinsam mit professionellen Choreographen, Filmemachern und Soundexperten „Choreographien für die Kamera“ erarbeiten und darüber die Geschichten Ihrer Stadt erzählen. nach der Premiere wird die Filmreihe über internationalen Festivals und Präsentationen um die Welt gehen und die Wuppertaler Geschichten und Grüße weitertragen.
   

Volles Haus zur Premiere der „Letters from Wuppertal“

Der große Saal des Rex-Filmtheaters war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die „Letters from Wuppertal“ am 12. Oktober 2017 das erste Mal über die Kinoleinwand liefen. Gut 300 Gäste, Performer, Künstler, Unterstützer und Organisatoren feierten bei der öffentlichen Premiere die Tanzfilme aus Wuppertal und ihre Macher.
Ein herzlicher Dank an alle, die an diesem Projekt beteiligt waren – sei es als Förderer, Unterstützer oder Akteur.
Letters from Wuppertal Premiere © Fotos Claudia Scheer van Erp
 

Einladung zur Premiere

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“4″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_imagebrowser“ ajax_pagination=“0″ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″]
   

Letters from Wuppertal – Premiere am 12.10. um 19.00 Uhr im Rex-Filmtheater


Logo Letters from Wuppertal Die Filme sind gedreht und das Material ist in der Postproduktion. Alle Akteure, die Tänzer und die Künstler sind jetzt gespannt auf die Premiere. Auf der großen Leinwand im Rex.
An dieser Stelle schon einmal einen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, alle beteiligten Künstler, an Jo Parkes und Mobile Dance – und eine herzliche Einladung an alle Wuppertaler.
 

Die Einzelfilme

Letters from Wuppertal / Zufluchtshaus
Im ersten Frauenhaus in Wuppertal von 1882 ist heute eine Schule zu Hause, die Studentinnen und Studenten in Pflegeberufen ausbildet – das Ev. Berufskolleg in der Strassburger Straße. Die Teilnehmer des Workshops beschäftigten sich mit der Geschichte ihres Hauses und entwickelten gemeinsam mit der Choreographin Foteini Papadopoulou und dem Filmemacher René Jeuckens von Siegersbusch dazu einen Tanzfilm.
Stills und Probenaufnahmen aus “Letters from Wuppertal / Zufluchtshaus“
  Letters from Wuppertal / Schwimmoper
Mädchen der Else-Lasker-Schüler ertanzen sich die Schwimmoper. Das Schwimmbad aus den 60er Jahren ist eines der prägnantesten Gebäude Wuppertals und wird bis heute auch für internationale Wettkämpfe genutzt.
Choreographie: Milton Camilo und Kamera und Konzept: Julia Franken Schnitt und Sound: Pawel Matweew
Probenbilder
  Letters from Wuppertal / Rathaus
Eine gemischte Gruppe von Wuppertalern unterschiedlichen Alters setzt sich mit den unerwarteten Begegnungen im Leben auseinander – mit den den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten, die sie bieten. Was wäre wenn?… Als Location wählte die Gruppe das Rathaus in Barmen und erfreute bereits während der Dreharbeiten die Besucher und die Stadtverwaltung.
Konzept und Choreographie: Jo Parkes Kamera: Ute Freund Musik und Sound: Wolfgang Schmidtke
Tanzrauschen Letters from Wuppertal Rathaus Probenbilder aus der und dem Rathaus Barmen
    Premiere im Rex 12.10.2017, 19.00 Uhr Eintritt ist frei Rex-Filmtheater Kipdorf 29, 42103 Wuppertal-Elberfeld Rex Filmtheater

  „Wuppertal wird international nicht zuletzt durch das Lebenswerk von Pina Bausch und das Wuppertaler Tanztheater u. a. als Stadt des Tanzes wahrgenommen. Und auch viele Wuppertaler und Wuppertalerinnen sind fasziniert. Tanzrauschen möchte nun mit ihnen und der Choreographin Jo Parkes eine Reihe von fünf kurzen Tanzfilmen produzieren, die unsere Stadt mit Ihren Schätzen und Unterschiedlichkeiten aus dem Blickwinkel ihrer Bewohner und unter ihrer Mitwirkung tanzend beschreiben.
Ich freue mich schon jetzt auf die Serie, die zum Botschafter unserer Stadt auf den internationalen Tanzfilmfestivals werden wird und habe deshalb gern die Schirmherrschaft für die „Letters from Wuppertal“ übernommen.
Ich hoffe, dass auch Sie dieses wunderbare Projekt unterstützen werden.“

– Oberbürgermeister Andreas Mucke, Schirmherr
  Tanzrauschen_29.-Januar-2016_081_klein Oberbürgermeister Andreas Mucke auf dem Tanzrauschen – International Dance on Screen Festival, Foto © Spitzlicht
  Letters-from-Wuppertal Still Pilot „Letters from Wuppertal“, 2015
Bereits im Januar 2015 fanden sich spontan 27 Wuppertaler zusammen um gemeinsam mit Jo Parkes und Sven O. Hill einen Pilotfilm zu drehen. Entstanden ist der Film im Fahrenkamp-Haus am Wall, dem ehemaligen „Kaufhaus Michel“. Wer keine Vorstellungen hat, wie solche getanzten und gefilmten Grüße aussehen können: Hier der Link zum Film.
 
with english subtitles
 
Die „Letters from Wuppertal“ sollen, getanzt und gefilmt, als Reihe um die Welt gehen. Tanzrauschen freut sich auf Ihr Interesse bittet um Ihre Unterstützung.
Das Spendenportal www.gut-fuer-wuppertal.de gibt 100% Ihrer Spende an Tanzrauschen e.V. weiter. Sie erhalten eine Spendenquittung, wenn Sie es wünschen. Oder kontaktieren Sie uns. Herzlichen Dank. Wir freuen uns auf Ihre Spende.  
 
 
 
 
 
  Gefördert von: Fonds Soziokultur e. V., Der Landschaftsverband Rheinland (LVR), Stadt Wuppertal – Kulturbüro, Wuppertaler Initiative e.V. für Projekt NRWeltoffen, Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadtsparkasse Wuppertal, Stadtsparkassen-Kulturstiftung Rheinland
 
 

  Unterstützer: die börse, Medienprojekt Wuppertal, SIEGERSBUSCHFILM, Utopiastadt, Café CUP, akzenta, HAANER FELSENQUELLE, Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater
 
 

  Unterstützer Locations: Gesamtschule Else-Lasker-Schüler, Stadt Wuppertal – Kinder Jugend Familie -Jugendamt, Stadt Wuppertal, Bergische Diakonie: Evangelisches Berufskolleg
 
 

  In Kooperation mit: TANZRAUSCHEN e.V., Mobile Dance Company
 
TANZRAUSCHEN